MAUERSTEINE

Lebendig und modern

Eine Natursteinmauer fügt sich immer gut und harmonisch in die Umgebung ein. Höhenunterschiede im Gelände lassen sich elegant mit einer Trockenmauer oder gemauerter Natursteinmauer überwinden. Auch Stützwände zur Geländestabilisierung werden sehr oft und gerne mit Natur-Mauersteinen errichtet. Die Wände und Mauern lassen sich wunderschön bepflanzen

Mauerwerk ist ein aus natürlichen oder künstlichen Steinen gefügtes Bauteil oder Bauwerk als Massivbau. Durch seine spezifischen Techniken und Werkstoffe grenzt sich der Mauerwerksbau von anderen Bautechniken, wie beispielsweise dem Holzbau, dem Stahlbetonbau oder dem Stahlbau ab. Das Mauerwerk besteht aus einzelnen druckfesten Elementen (natürlichen oder künstlichen Steinen), die mit oder ohne Mörtel in einem Mauerwerksverband miteinander verbunden sind.

Unter einem Mauerwerksverband versteht man bestimmte Verfugungsarten, um aus einzelnen Steinen zusammenhängendes Mauerwerk zu bilden. Stahlbetonbauten zählen nicht zu den Mauwerksbauten. 

Ein Mauwerwerk wird aus einzelnen (natürlichen oder künstlichen) Steinen errichtet, während der Beton zu kompletten, einheitlichen Wänden gegossen wird. Dennoch findet der Mauerwerksbau auch innerhalb des Stahlbetonbaus Verwendung, indem er - ggf. auch in Kombination mit Holzbau - benutzt wird, um die Lücken der tragenden Konstruktion zu schließen und diese zu verstärken.

Wände, die durch den Mauerwerksbau errichtet werden, erreichen keine so hohe Festigkeit und tragende Wirkung wie Stahlbetonmauern. Da Stahlbetonmauern meist mehr als zwei Tage Arbeit in Anspruch nehmen, sind Mauern aus Ziegelsteinen als schnellere und günstigere Alternative bei der Bauherschaft beliebt.